Coronavirus – so schützen wir uns und Ihre Kinder davor

Der «Teddybär – Verein für Chlichind und Eltere» beobachtet die Entwicklung des Coronavirus (COVID-19) stetig. Die Verunsicherung darüber, wie man sich angesichts des Corona-Virus richtig verhalten soll, wächst. Das Bundesamt für Gesundheit gibt laufend neue Informationen und Anweisungen heraus, an welche wir uns halten. Wir beziehen unsere Informationen direkt vom BAG unter:
– Neues Coronavirus aktueller Stand gem. BAG
– Neues Coronavirus: Häufig gestellte Fragen (FAQ) auf der Seite des BAG
– Neues Coronavirus: Massnahmen des Bundes (BAG)

Zur Zeit sehen wir keinen weiteren Handlungsbedarf in unserem Verein. Die Spielgruppen und Chinderhüeti sowie die gem. Homepage geplanten Veranstaltungen werden im normalen Rahmen durchgeführt.
Grund: zur Zeit bestehen weder für Supermärkte, Kinos, Schulen usw. Einschränkungen, obwohl sich dort viele Menschen bewegen.
Wir halten uns an die nachfolgend beschriebenen Hygienemassnahmen des BAG und an dessen Anweisungen. Wir behalten uns Anpassungen an unserem Betrieb vor, sollte sich das Coronavirus noch mehr ausbreiten bzw. sich die Lage gem. BAG verändern.

Hygienevorschriften gem. BAG
Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Hygienevorschriften «So schützen wir uns» ausgeweitet. Auf der Webseite des BAG sind die genauen Schutzmassnahmen beschrieben und teils mit Video hinterlegt.
Wir bitten Sie, sich an folgende Massnahmen des BAG zu halten, um das Ansteckungsrisiko so weit wie möglich zu verringern. Aber: einen 100% Schutz gibt es nicht.

  • Gründlich Hände waschen
    Waschen Sie die Hände mehrmals täglich gründlich mit Wasser und Seife oder nutzen Sie ein Hände-Desinfektionsmittel.
  • In Taschentuch oder Armbeuge husten oder niesen
    Wenn Sie husten oder niesen müssen, dann wenden Sie sich von anderen ab und halten Sie sich ein Papiertaschentuch vor Mund und Nase. Haben Sie kein Papiertaschentuch, dann husten und niesen Sie in Ihre Armbeuge.
  • Bei Fieber oder Husten zu Hause bleiben
    Bitte behalten Sie kranke Kinder auf jeden Fall zu Hause. Nehmen Sie telefonischen Kontakt mit Ihrer Hausarztpraxis auf und folgen Sie den Anweisungen des Personals bezüglich weiterem Vorgehen.
  • Händeschütteln vermeiden
    Auch wenn in der Schweiz als höflich geltend, bitten wir Sie, zur Zeit niemandem die Hände zu schütteln.
  • Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation gehen
    Wenn Sie befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, kontaktieren Sie bitte immer als erstes telefonisch Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Gehen Sie nicht direkt zum Arzt oder ins Spital. Meiden Sie Menschenansammlungen.
  • Papiertaschentuch nach Gebrauch in einem geschlossenen Abfalleimer entsorgen
    Entsorgen Sie das Taschentuch nach Gebrauch in einen geschlossenen Abfalleimer, waschen sich die Hände gründlich mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein Hände-Desinfektionsmittel.

Krankheitszeichen
Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu den folgenden Krankheitszeichen führen: Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber – genau wie bei anderen Erregern von Atemwegserkrankungen auch.
Selbst wenn Sie also diese Beschwerden haben: Laut Robert Koch-Institut ist das Risiko, dass Sie mit dem Coronavirus infiziert sind, zum aktuellen Zeitpunkt gering. Wahrscheinlicher ist, dass Ihre Beschwerden auf eine Grippe oder Erkältung zurückzuführen sind. 
In zwei Fällen sollten Sie Ihre Erkältungssymptome auf das Coronavirus untersuchen lassen: Zum einen, wenn Sie auch Kontakt zu jemandem hatten, bei dem das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde. Oder zum anderen, wenn Sie sich vor Kurzem in einem der Risikogebiete aufgehalten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.